Orbital - Orbital (The Green Album) (2LP black)

43,95 €*

Sofort verfügbar, versandfertig: 1-3 Tage

Produktnummer:
1725118
EAN:
5061017251187
Hersteller:
WAS Word and Sound
Produktinformationen "Orbital - Orbital (The Green Album) (2LP black)"
Das gleichnamige Debütalbum von Orbital wurde ursprünglich am 30. September 1991 veröffentlicht und erhielt den Namen The Green Album, um es von ihrem zweiten Album (bekannt als The Brown Album) zu unterscheiden. Das Album läutete eine schöne neue Welt für die britische Musiklandschaft und hat die Regeln für Rave neu geschrieben (DJ Mag). Die Brüder Paul und Phil Hartnoll verzichteten auf Klischees und erforschten umfassendere Texturen, Rhythmen und seltsamere Gedankenräume innerhalb der Tanzmusik zu erforschen. Ihr daraus resultierendes Album hatte Charterfolg und inspirierte Künstler von Björk bis Bicep.

33 Jahre nach seiner ursprünglichen Veröffentlichung wird das Album neu aufgelegt, von schwarzen Vinyl-, limitierten farbigen Vinyl- und CD-Editionen (lange vergriffen) bis hin zu speziellen Record Store Day-Doppel-Splatter-LPs.





Technische Daten:
Set-Inhalt: 2
Genre: Techno/House/Electronica
Barcode: 5061017251187
Artikelnummer: 1725118
Erscheinungsdatum: 19.04.2024


Tracks:
A SIDE A1. The Moebius A2. Speed Freak A3. Macrohead B SIDE B1. Oolaa  B2. Desert Storm C SIDE C1. Fahrenheit 303 C2. Steel Cube Idolatry C3. High Rise D SIDE D1. Chime (Live) D2. Midnight (Live) D3. Belfast
Eigenschaften "Orbital - Orbital (The Green Album) (2LP black)"
Format: Vinyl LP
Genre: Techno/House/Electronica
Label: London Records, WAS Word and Sound
Verpackung: Vinyl

0 von 0 Bewertungen

Bewerten Sie dieses Produkt!

Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit anderen Kunden.


Ähnliche Artikel

CD
Orbital - Orbital (The Green Album) (2CD)
Das gleichnamige Debütalbum von Orbital wurde ursprünglich am 30. September 1991 veröffentlicht und erhielt den Namen The Green Album, um es von ihrem zweiten Album (bekannt als The Brown Album) zu unterscheiden. Das Album läutete eine schöne neue Welt für die britische Musiklandschaft und hat die Regeln für Rave neu geschrieben (DJ Mag). Die Brüder Paul und Phil Hartnoll verzichteten auf Klischees und erforschten umfassendere Texturen, Rhythmen und seltsamere Gedankenräume innerhalb der Tanzmusik zu erforschen. Ihr daraus resultierendes Album hatte Charterfolg und inspirierte Künstler von Björk bis Bicep.33 Jahre nach seiner ursprünglichen Veröffentlichung wird das Album neu aufgelegt, von schwarzen Vinyl-, limitierten farbigen Vinyl- und CD-Editionen (lange vergriffen) bis hin zu speziellen Record Store Day-Doppel-Splatter-LPs. Technische Daten:Set-Inhalt: 2Genre: Techno/House/ElectronicaBarcode: 5061017251163Artikelnummer: 1725116Erscheinungsdatum: 19.04.2024Tracks:1. The Moebius 2. Speed Freak3. Oolaa / Different mix to Vinly (Scream at start)4. Desert Storm5. Fahrenheit 3036. Steel Cube Idolatry7. High Rise 8. Chime (Live)9. Midnight (Live) 10. Belfast  11. I Think Its Disgusting CD 21. Torpedo town (PKA untitled) 2. Macrohead  3. Satan4. L.C.1 5. Belfast / Wasted (Wasted Vocal Mix) 6. Crime7. Fahrenheit 3D38. Open Mind Jam9. The Other One 10. Satan (Rhyme and Reason Vocal Mix) 11. Midnight (Sasha Remix)

20,95 €*
Vinyl
Orbital - 30 Something (4LP Boxset)
Orbital verpasste aufgrund des Lockdowns sein dreißigjähriges Bestehen, aber Paul und Phil hielten inne, um nachzudenken und einen Weg zu finden, ihre Vergangenheit zu feiern, bei der es eigentlich um die Zukunft ging. Im Gegensatz zu anderen Best Of’s enthält das 30-Something-Album Überarbeitungen, Remakes, Remixe und Neuinterpretationen bahnbrechender Orbital-Tracks, die auf der konkurrenzlosen Live-Show des Duos basieren. Satan, The Box, Impact, Belfast und mehr erscheinen in neuen 30er-Gewändern, vertraut und doch neu, die Zeit umkehrend, Gestern wird Morgen. Plus neuer Track Smiley. Enthält auch Remixe von Yotto, ANNA, Jon Hopkins, Dusky, Joris Voorn, Logo 1000, Eli Brown, Shanti Celeste und mehr.Technische Daten:Set-Inhalt: 4Genre: Techno/House/ElectronicaBarcode: 5060555216986Artikelnummer: 5521698Erscheinungsdatum: 29.07.2022Tracks:A1. Smiley A2. Satan (30 Something Years Later Mix) B1. Where Is It Going (feat. Stephen Hawking) B2. Impact (30 Years Later And The Earth Is Still Burning Mix) C1. Chime (30 Something Years Later Mix) C2. Halcyon (30 Something Years Later Mix) D1. The Box (30 Something Years Later Mix) D2. Belfast (30 Something Years Later Mix) E1. The Girl with the Sun in Her Head (Floex Remix) E2. Belfast (David Holmes Remix) F1. Halcyon & On (Jon Hopkins Remix) F2. Chime (Eli Brown Remix) G1. Impact (John Tejada Remix) G2. Are We Here? (Dusky Remix) H1. Belfast (ANNA Techno Remix) H2. The Box (Joris Voorn Remix) H3. Are We Here? (Shanti Celeste Remix)

110,95 €*
CD
Orbital - 30 Something (2CD)
Das 1987 gegründete englische Electronica-Duo aus den Brüdern Paul und Phil Hartnoll wurde mit wie Chime (1989), Omen, Satan oder ihrer Modernisierung des Doctor Who-Themes bekannt. Orbital verpasste aufgrund des Lockdowns sein dreißigjähriges Bestehen, aber Paul und Phil hielten inne, um nachzudenken und einen Weg zu finden, ihre Vergangenheit zu feiern, bei der es eigentlich um die Zukunft ging. Im Gegensatz zu anderen Best Of’s enthält das 30-Something-Album Überarbeitungen, Remakes, Remixe und Neuinterpretationen bahnbrechender Orbital-Tracks, die auf der konkurrenzlosen Live-Show des Duos basieren. Satan, The Box, Impact, Belfast und mehr erscheinen in neuen 30er-Gewändern, vertraut und doch neu, die Zeit umkehrend, Gestern wird Morgen. Plus neuer Track Smiley. Enthält auch Remixe von Yotto, ANNA, Jon Hopkins, Dusky, Joris Voorn, Logo 1000, Eli Brown, Shanti Celeste und mehr.Technische Daten:Set-Inhalt: 2Genre: Techno/House/ElectronicaBarcode: 5060555217433Artikelnummer: 5521743Erscheinungsdatum: 29.07.2022Tracks:CD11. Smiley2. Acid Horse3. Where Is It Going? (feat. Stephen Hawking)4. Impact (30 Years Later And The Earth Is Still Burning Mix)5. Satan (30 Something Years Later Mix)6. Chime (30 Something Years Later Mix)7. Halcyon (30 Something Years Later Mix)8. Belfast (30 Something Years Later Mix)9. The Box (30 Something Years Later Mix) 10. Are We Here? (Dusky Remix) 11. The Girl with the Sun in Her Head (Floex Remix) 12. Halcyon & On (Logic 1000 Mix) CD21. Belfast (ANNA Techno Remix)2. Impact (John Tejada Remix)3. Chime (Octave One Remix)4. Halcyon & On (Jon Hopkins Remix)5. Are We Here? (Shanti Celeste Remix)6. Belfast (Yotto Remix)7. The Box (Joris Voorn Remix)8. The Girl with the Sun in Her Head (Lone Remix)9. Impact - Rich NxT Remix (Edit) 10. Chime (Eli Brown Remix) 11. Belfast (David Holmes Remix)

18,95 €*
CD
Orbital - Optical Delusion (CD)
Das nach einem Zitat von Albert Einstein benannte zehnte Album von Orbital taucht tiefer in die unruhige Psyche unserer zunehmend surrealen und ungeordneten Welt ein. Es gibt faszinierende Tracks und geradlinige Knaller, ätherische kosmische Träume, abstrakte Klangkriege und zutiefst menschliche Lieder von Trennung und Verlust. Und alles beginnt mit einem Knall. Die Lead-Single Dirty Rat, ein absoluter Fall-meets-Front-242-Rant mit Gesang von Sleaford Mods Sprechsänger Jason Williamson, erinnert direkt an die Tage der Hartnolls mit politisiertem Anarcho-Squatpunk. Es begann als Remix-Tausch (Orbital hat I Don’t Rate You von den Sleafords gemacht) und verwandelte sich in eine komische, brutale, basslastige Ansprache, nicht so sehr gegen unsere Herrscher, sondern gegen die kleinlichen, gemeinen, verängstigten Post-lesenden Wähler, die sie dort platziert haben: die Leute, die jeden im Krankenhaus beschuldigen / jeden am Ende des Ärmelkanals beschuldigen jeden beschuldigen, der nicht wie ein gebratenes Tier aussieht.Ein weiterer Schlüssel zum Album ist der Eröffnungstrack Ringa Ringa (The Old Pandemic Folk Song), der zu einer Orbital-Weisheit zurückkehrt, dass die Zeit immer zu einer Schleife wird. Dieser tuckernde, zyklische Orbital-Groove weicht einem beunruhigenden Vergangenheit-trifft-Gegenwart-Zeitsprung, der zu Sapphire And Steel passt, wenn Goth-Mänaden die mittelalterlichen Baebes materialisieren, um Ring O’Roses zu singen – das unschuldige Kinderlied, dessen Wurzeln im Schwarzen liegen Tod.Ich habe Volksmusik und mittelalterliche Klänge schon immer gemocht, sagt Paul, der selbst gelegentlich Morris-Tänzer ist. Ich hatte die Grundlage für diesen Track und wollte ihn irgendwie weiterspinnen. Beim Durchsuchen seiner Archive stolperte er über die Version von Ring O’Roses von The Mediaeval Baebes und meine Nackenhaare gingen einfach hoch. Ich dachte, mein Gott, das ist das originale Pandemie-Volkslied.Da er Orbital ist, gibt es auf dem Album Kollaborationen in Hülle und Fülle, die Rollen, die einst Alison Goldfrapp, Lady Leshurr oder David Gray gespielt haben, werden jetzt von neuen Talenten besetzt. Die Londoner Singer-Songwriterin Anna B. Savage steuert eine unwiderstehlich zerbrechliche, Anohni-ähnliche Stimme zu Home bei, in der die Natur die verbrannten und verlassenen Megastädte zurückerobert. Day One ist ein pulsierender Techno-Track mit der Sängerin Dina Ipavic. Paul nahm Kontakt mit ihr auf, nachdem er während der Pandemie an einer Partitur für eine Skulpturenausstellung mit riesigen Roboterinstallationen seines Freundes Giles Walker gearbeitet hatte. Zuerst zerschnitt Paul seinen eigenen Score und Ipavics Gesang auf dem Track The Crane, der auf der Deluxe-Version des Albums erscheint. Dann dachte er: Warum nicht wirklich mit ihr arbeiten? Das Ergebnis ist die Schule von Belfast, eine bassige Traumlandschaft mit vokalisierten Wolken, die sich darüber auftürmen.Das nachdenkliche Are You ?live? erweitert die Orbital-Produktpalette um existenzielle Fragen (Are We Here?, Where Is It Going?) in Zusammenarbeit mit Penelope Isles, AKA-Brüdern und -Schwestern, Lily und Jack Wolter. Sie sind unsere Studiokollegen, sie arbeiten oben! sagt Paul glücklich. Und sie haben beide erstaunliche Stimmen.Aber Orbital sind Orbital und nie weit von der Tanzfläche entfernt. Irgendwann kamen die aggressiveren Bits zurück in die Herde … You Are The Frequency, der erste von ihnenTechnische Daten:Set-Inhalt: 1Genre: Techno/House/ElectronicaBarcode: 5060555218584Artikelnummer: 5521858Erscheinungsdatum: 17.02.2023Tracks:1. Ringa Ringa (The Old Pandemic Folk Song) (feat. The Mediaeval Baebes)2. Day One (feat. Dina Ipavic)3. Are You Alive? (feat. Penelope Isles)4. You Are The Frequency (feat. The Little Pest)5. The New Abnormal6. Home (feat. Anna B Savage)7. Dirty Rat – With Sleaford Mods8. Requiem For The Pre Apocalypse9. What A Surprise (feat. The Little Pest) 10. Moon Princess (feat. Coppe)

15,95 €*
Vinyl
Orbital - Optical Delusion (black 2LP)
Das nach einem Zitat von Albert Einstein benannte zehnte Album von Orbital taucht tiefer in die unruhige Psyche unserer zunehmend surrealen und ungeordneten Welt ein. Es gibt faszinierende Tracks und geradlinige Knaller, ätherische kosmische Träume, abstrakte Klangkriege und zutiefst menschliche Lieder von Trennung und Verlust. Und alles beginnt mit einem Knall. Die Lead-Single Dirty Rat, ein absoluter Fall-meets-Front-242-Rant mit Gesang von Sleaford Mods Sprechsänger Jason Williamson, erinnert direkt an die Tage der Hartnolls mit politisiertem Anarcho-Squatpunk. Es begann als Remix-Tausch (Orbital hat I Don’t Rate You von den Sleafords gemacht) und verwandelte sich in eine komische, brutale, basslastige Ansprache, nicht so sehr gegen unsere Herrscher, sondern gegen die kleinlichen, gemeinen, verängstigten Post-lesenden Wähler, die sie dort platziert haben: die Leute, die jeden im Krankenhaus beschuldigen / jeden am Ende des Ärmelkanals beschuldigen jeden beschuldigen, der nicht wie ein gebratenes Tier aussieht.Technische Daten:Set-Inhalt: 2Genre: Techno/House/ElectronicaBarcode: 5060555218591Artikelnummer: 5521859Erscheinungsdatum: 17.02.2023Tracks:A1. Ringa Ringa (The Old Pandemic Folk Song) (feat. The Mediaeval Baebes) A2. Day One (feat. Dina Ipavic) A3. Are You Alive? (feat. Penelope Isles) B1. You Are The Frequency (feat. The Little Pest) B2. The New Abnormal C1. Home (feat. Anna B Savage) C2. Dirty Rat C3. Requiem For The Pre-Apocalypse D1. What A Surprise (feat. The Little Pest) D2. Moon Princess (feat. Coppe)

40,95 €*
Vinyl
Orbital - Optical Delusion (collector white 2LP)
Das nach einem Zitat von Albert Einstein benannte zehnte Album von Orbital taucht tiefer in die unruhige Psyche unserer zunehmend surrealen und ungeordneten Welt ein. Es gibt faszinierende Tracks und geradlinige Knaller, ätherische kosmische Träume, abstrakte Klangkriege und zutiefst menschliche Lieder von Trennung und Verlust. Und alles beginnt mit einem Knall. Die Lead-Single Dirty Rat, ein absoluter Fall-meets-Front-242-Rant mit Gesang von Sleaford Mods Sprechsänger Jason Williamson, erinnert direkt an die Tage der Hartnolls mit politisiertem Anarcho-Squatpunk. Es begann als Remix-Tausch (Orbital hat I Don’t Rate You von den Sleafords gemacht) und verwandelte sich in eine komische, brutale, basslastige Ansprache, nicht so sehr gegen unsere Herrscher, sondern gegen die kleinlichen, gemeinen, verängstigten Post-lesenden Wähler, die sie dort platziert haben: die Leute, die jeden im Krankenhaus beschuldigen / jeden am Ende des Ärmelkanals beschuldigen jeden beschuldigen, der nicht wie ein gebratenes Tier aussieht.Technische Daten:Set-Inhalt: 2Genre: Techno/House/ElectronicaBarcode: 5060555218614Artikelnummer: 5521861Erscheinungsdatum: 17.02.2023Tracks:A1. Ringa Ringa (The Old Pandemic Folk Song) (feat. The Mediaeval Baebes) A2. Day One (feat. Dina Ipavic) A3. Are You Alive? (feat. Penelope Isles) B1. You Are The Frequency (feat. The Little Pest) B2. The New Abnormal C1. Home (feat. Anna B Savage) C2. Dirty Rat C3. Requiem For The Pre-Apocalypse D1. What A Surprise (feat. The Little Pest) D2. Moon Princess (feat. Coppe)

44,95 €*